Presseinformationen

Telefon:             +49 (0)2241 3013193

Fax:                   +49 (0)2241 3013194

Pressekontakt:

1. Juli 2008

Nicht überall, wo Nachhaltigkeit drauf steht, ist auch Nachhaltigkeit drin

 

Pflegeexperte Ottnad zum Inkrafttreten des Pflege-Weiterentwicklungsgesetzes

Mit dem ab 1. Juli 2008 geltenden Pflege-Weiterentwicklungsgesetz hat die Politik eine wichtige Chance vertan, durch den Einstieg in eine (teilweise) kapitalgedeckte Pflegeversicherung für eine nachhaltige Finanzierung zu sorgen. Das steht in klarem Gegensatz zur ständigen Betonung des Nachhaltigkeitsgedankens im politischen Alltag. Zugleich verstellen unrealistische Annahmen den Blick auf den tatsächlichen Finanzierungsbedarf. Die Bürger sollten sich davon nicht blenden lassen und die notwendige Vorsorge nun in die eigenen Hände nehmen. (Mehr…)

Download als PDF; XPS* (Rechtsklick + Speichern)

19. Juni 2008

Pflegeimmobilien für Investoren weiter interessant

 

Die fundamentalen Rahmenbedingungen des Pflegemarktes sprechen weiterhin für solides Wachstum, das Investoren gute Renditechancen bei beherrschbaren Risiken eröffnet. Dies betonen die Pflegeexperten Adrian Ottnad (OTTNAD CONSULT – Forschung & Beratung für Wirtschaft und Gesellschaft) und Prof. Dr. Hubert Oppl (SIC Sozialimmobilienconsulting CAREfuture Consult GmbH) in einer soeben veröffentlichten Analyse. Angesichts der einseitigen Betonung einzelner Rendite- und Risikofaktoren in der in den letzten Monaten oft hektisch geführten öffentlichen Diskussion raten sie Investoren und Anbietern am Pflegemarkt, sich nicht an kurzfristigen, spekulativen Meinungsblasen zu orientieren, sondern strategische Entscheidungen auf der Grundlage wissenschaftlich abgesicherter Marktanalysen zu treffen. (Mehr…)

Download als PDF; XPS* (Rechtsklick + Speichern)

Ottnad Consult

Forschung & Beratung für Wirtschaft und Gesellschaft

OTTNAD CONSULT Label-TrennstrichLogo OTTNAD CONSULT (c) Adrian Ottnad
Presseanfrage per E-Mail

* Das XPS-Format wird derzeit nicht von allen Browsern unterstützt. Es eignet sich vor allem für die Widergabe im © Internet Explorer. Die Widergabe des PDF-Formats erfordert ein geeignetes Leseprogramm wie z.B. © Adobe Reader oder © Foxit Reader (jeweils im Internet als Freeware verfügbar).. 

25. August 2008, 11:00 Uhr, Berlin, Haus der Bundespressekonferenz, Raum V:

Gesetzliche und private Altersvorsorge — Risiko und Rendite im Vergleich

Vorstellung der neuen DIA-Studie durch die Autoren Reinhold Schnabel und Adrian Ottnad

Veranstalter: Deutsches Institut für Altersvorsorge (DIA)

Auszug Pressemitteilung:

Lange galt die umlagefinanzierte gesetzliche Rentenversicherung  (GRV) im Vergleich  zur  kapitalgedeckten Altersvorsorge  als  renditeschwächer, aber  risikoärmer. Die aktuelle DIA-Studie belegt  jedoch: Das Renditerisiko der GRV war in den letzten 30 Jahren sogar höher als das am Kapitalmarkt. Und: Die Mischung mit kapitalgedeckten Anlagen senkt das Risiko der gesetzlichen Rente und steigert gleichzeitig die gesamte Rendite.

 

Die  kapitalgedeckte  Vorsorge  beinhaltet  zwar  ebenfalls Renditerisiken,  aber diese sind geringer als bei der gesetzlichen Rentenversicherung“, so das Fazit der Autoren  der DIA-Untersuchung, Prof. Dr. Reinhold Schnabel  (Universität Duisburg-Essen) und Adrian Ottnad. Sie belegen, dass bei einem Anlagehorizont  von  30  Jahren  die  niedrigste  reale Rendite  eines  reinen DAX-Portfolios 3,5 Prozent betrug, die mittlere sieben Prozent, Spitzenwerte sogar zehn Prozent. Vergleicht man dies mit den Renditen der gesetzlichen Rentenversicherung, ist deren Risiko  deutlich  höher:  Konnte  ein  lediger Berufsanfänger  (Geburtsjahr 1950) im Jahr 1970 noch mit einer realen Beitragsrendite von gut fünf Prozent rechnen, kann er heute bei optimistischer Prognose bestenfalls  zwei Prozent erwarten, bei realistischen Erwartungen sogar nur Null Prozent. (Den vollen Wortlaut finden Sie hier... als PDF) (Rechtsklick + Speichern)

 

(Mehr zur Studie…)

Pressemitteilungen:

2. Dezember 2008

Trotz Finanzkrise: Umbau des Sozialstaates und Modernisierung der Freien Wohlfahrtspflege weiterhin unverzichtbar

 

Aktueller Beitrag zur Reformdiskussion  in den Wohlfahrtsverbänden

Die Freie Wohlfahrtspflege kann auch in den nächsten Jahrzehnten eine führende Rolle am

Sozialmarkt und in der Zivilgesellschaft spielen – allerdings nur, wenn sie ihren Modernisierungsprozess  konsequent  fortsetzt und nicht  auf  eine Rückkehr  zum Wohlfahrtsstaat des vergangenen  Jahrhunderts setzt. Dies unterstreicht der Wirtschaftsforscher und Politikberater  Adrian  Ottnad  (OTTNAD  CONSULT,  Sankt  Augustin)  in  einem  soeben  erschienen Grundsatzbeitrag für „diakonie unternehmen“.)  (Mehr…)

Download als PDF; XPS* (Rechtsklick + Speichern)

16. Oktober 2009

Pflegemarkt im Umbruch

 

Aktueller Fachbeitrag zu den Perspektiven von Pflegemarkt und Health Care Immobilien und zur Agenda nach der Bundestagswahl 

In einem heute erscheinenden Fachbeitrag analysiert Pflegeexperte Adrian Ottnad (OTTNAD CONSULT, Sankt Augustin), welche Zukunftsperspektiven sich für den Pflegemarkt im Allgemeinen und Health Care Immobilien im Besonderen nach der Finanzkrise abzeichnen. Das Fazit lautet im Kern: Aus fundamentaler Sicht bestehen weiter erhebliche Wachstumspotenziale, deren Realisierung jedoch hohe Anforderungen an Unternehmen und Investoren stellt.  (Mehr…)

Download als PDF; XPS* (Rechtsklick + Speichern)

23. September 2010

Solidaritätszuschlag: Jetzt ist die Politik gefordert

 

Politische Glaubwürdigkeit und steuerliche Klarheit herstellen

Zur heutigen Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, die Vorlage des Niedersächsischen Finanzgerichtes zur Verfassungsmäßigkeit des Solidaritätszuschlages zurückzuweisen, erklärt der Wirtschaftsforscher und Politikberater Adrian Ottnad   (Mehr…)

Download als PDF; XPS*

 

Download Tabelle (JPG) (Rechtsklick + Speichern)

Pressemitteilungen

Diplom-Volkswirt  Adrian Ottnad

Eichhörnchenweg 21

D-53757 Sankt Augustin
Telefon: +49(0)2241 30131-93
FAX:        +49(0)2241 30131-94

E-Mail: kontakt[at]ottnad-consult.de
(Spamschutz! [at] durch @ ersetzen!)

© Ottnad Consult, Diplom-Volkswirt Adrian Ottnad, 2008-2018               www.ottnad-consult.de               Impressum                 Datenschutzerklärung                Disclaimer                   24. Mai 2018